Asana – Workshop der Meisterklasse mit Aadil Palkhivala – ein Rückblick von Nada Shakti

Asana – Workshop der Meisterklasse mit Aadil Palkhivala – ein Rückblick von Nada Shakti

letztes wochenende machte ich mich auf nach amsterdam, um bei einem der besten internationalen asana-lehrer, aadil palkhivala, einen meister- workshop zu besuchen.

Thema des workhops: „ seeing and understanding bodies “,  auf deutsch: „ körper sehen und verstehen “

wir lernten und übten sehr genau, auf den körper in einer asana zu schauen. so entwickelten wir auf „anschauliche“ art und weise ein tieferes verständnis für das präzise zusammenspiel von muskeln und knochen, das für die ausführung der jeweiligen asana nötig ist. wir erfuhren viel über die einschränkungen und begrenzungen, die in allen unseren körpern wohnen. diese einschränkungen wiederum führen oft zu fehlhaltungen in der asana, die dem bewegungsapparat schaden können. die teilnehmer erfuhren, wie wichtig es ist, die asana anatomisch so korrekt wie möglich auszuführen. Wir übten intensivst, wie wir gesund und sicher mit körperlichen begrenzungen umgehen und diese nach und nach erweitern können. wenn asana anatomisch korrekt und mit voller wachsamkeit geübt werden, spüren wir, daß sie uns kraft und gesundheit schenken. im körper ensteht dann ein gefühl der offenheit und freiheit, und die lebensenergie fließt ohne blockaden.

aadil phalkhivalas vorgehensweise

wir durften in der großgruppe die asana zunächst intensiv so üben, wie wir es gewohnt sind. dann wählte aadil eine person aus der gruppe aus, mit der er die asana ganz genau zeigte. dabei erklärte er anschaulich die drei bis vier wichtigsten ausrichtungspunkte von muskeln und skelett. danach übten wir eingehend mit einem partner das, was uns gerade gezeigt und erklärt worden war. partnerin a baute die asana auf und partnerin b schaute genau hin. partnerin bs aufgabe war es, verbesserungen für eine anatomisch sichere ausführung der asana anzuregen und „ hands on “ zu assistieren. zusätzlich versorgte uns aadil noch mit anatomischem hintergrundswissen und anschaulichen skizzen, damit wir zu hause das gelernte besser üben und umsetzen können.

 

mein aha- erlebnis

auch in diesem workshop habe ich wieder eine vielzahl von aha-erlebnissen gehabt. eines davon hat mich inspiriert, meine ausführung von tadasana umzukrempeln. Aadils für mich neuer ansatz ist,  bei tadasana zuerst das körpergewicht viel weiter nach hinten in die fersen zu verlegen. Danach hebe ich den tiefsten teil des bauches an und übe es, die pobacken dabei völlig entspannt zu lassen ( für mich: ein kunststück ). Schliesslich lasse ich die Schulterblätter entspannt nach unten gleiten
( Richtung Taille ) und ziehe die Krone des Kopfes zur Decke. so ein leichtes gefühl habe ich vorher in tadasana noch nie gehabt. Ich werde eifrig weiter daran üben.

aadil palkhivala

aadil palkhivala gilt als einer der besten yogalehrer der welt. er ist gebürtiger inder ( direkter schüler von b.k.s. iyengar ) und lebt in den usa. gegenwärtig reist er einmal in jahr nach europa und gibt  an ausgesuchten orten workshops. an dieser stelle möchte ich die teilnahme an seinen workshops allen ernsthaften yoga-übenden und-lehrern wärmstens empfehlen!
ein ganz herzliches dankeschön, lieber aadil, für deine mühe und die fortwährende inspiration.
dankeschön an marike von yoga roots amsterdam für die organisation des workshops.

hier der link zu aadil palkhivalas web-seite: http://www.aadil.com

hier der link zum veranstalter des diesjährigen workshops in amsterdam: http://marikenfliervoet.nl/